Tridium ist ein etablierter Marktführer im Bereich der Softwaretechnologie und arbeitet eng mit internationalen Herstellern und anderen Softwareunternehmen zusammen. Unser offenes Framework ermöglicht und erweitert das Internet der Dinge seit mehr als 15 Jahren.

Geschäftsführung

Die Mitarbeiter und Führungskräfte von Tridium haben die unterschiedlichsten Hintergründe. Was uns vereint, ist die Leidenschaft für Zusammenarbeit, Innovation und kontinuierliche Verbesserung.

Jim Bland

Jim Bland ist der President und General Manager von Tridium, einem Geschäftsbereich von Honeywell Home and Building Technologies mit Sitz in Richmond, Virginia. In dieser Position ist er verantwortlich für die Leitung des alltäglichen Betriebs von Tridium sowie der Ausrichtung von Wachstumsstrategien innerhalb der Organisation.

Er ist ein Technologieveteran mit 25 Jahren umfangreicher unternehmerischer und Führungserfahrung. Jim Bland war der Gründer und CEO von SNAPDATA.IO, einem in Washington, D.C. ansässigen Designer und Entwickler von Sensoren, Hardware und Software zur Datenkommunikation sowie anderen Produkten, die für den Markt des IoT entworfen wurden. In den letzten 20 Jahren war er als CEO von vier verschiedenen Technologieunternehmen aktiv: CODi, Inc., ein Entwickler von mobilem Zubehör in Harrisburg, Pa.; CRIX International Association, eine Organisation, die Technologie zur Optimierung neuer Arzneimittelentwicklungen und -zulassungen fördert; Datalux Corporation, ein in Winchester, Va., ansässiger Hersteller von drahtlosen Computerprodukten für mobile Datenmärkte; und Ergonomixx, Inc., ein Entwickler von Software und Hardware für das Microsoft Natural Keyboard in Chevy Chase, Md.

Bland war auch als Vice President tätig – strategische Unternehmensentwicklung und Marketing für Science Applications International Corporation (SAIC), einem 4 Mrd. USD schweren Technologieintegrationskonzern mit Sitz in Reston, Va., sowie als Managing Director von Corstone Capital, einer Unternehmensberatungsgesellschaft für Technologie und Regierungsleistungen mit Hauptsitz in McLean, Va.

Er spricht fließend Englisch, Französisch, Deutsch und Arabisch, und arbeitete zu Beginn seiner Karriere in einer internationalen Funktion – zunächst als Commercial Attaché in einer US-Botschaft in Saudi-Arabien und später als Berater bei William Kent International, wo er für alle Aspekte der Mehrländer-Strategieentwicklung für große amerikanische und europäische Verbraucherproduktunternehmen verantwortlich war.

Bland besuchte die Wake Forest University und schloss mit einem Bachelor of Arts in Politik und Französisch ab. Er erhielt ein Fulbright-Stipendium für ein Studium in Wien sowie ein Stipendium für die Université d’Orléans in Frankreich. Er absolvierte seinen Master of Business Administration an der Harvard Business School mit Schwerpunkt auf Finanzen und Wettbewerbsanalyse.

Der leidenschaftliche Tennisspieler und Läufer arbeitete in verschiedenen Geschäftsvorständen und Betriebsräten, darunter auch als Mitglied des Indian CEO High Tech Council, als Co-Chairman des Lenkungsausschusses der Commonwealth Virginia Electronics Industry, als Director des Wirtschaftsbeirates der Wells Fargo Bank, als Mitglied des Beirats der Loudoun County Economic Development Commission, als Mitglied der Baltimore-Washington Venture Group sowie als Mitglied des Northern Virginia Technology Council. Er ist Mitglied des Harvard Club of Washington, D.C. und ehrenamtlich bei KidzOnLine tätig, einer gemeinnützigen Einrichtung für Bildung, die sich mit der digitalen Kluft der Jugend in Washington, D.C. befasst.

Uday Kelkar

Uday Kelkar ist VP für Produktentwicklung, verantwortlich für das Internet der Dinge (IoT), Software- und Hardware-Produkte. Er kam von Videojet, Danaher, zu Tridium, wo er zuletzt als Director für plattformübergreifende Software-Entwicklung für industrielle Drucker und Produktidentifizierungssysteme tätig war. Als erfahrener technischer Leiter hielt Uday Kelkar Führungs- und Management-Positionen in der High-Tech-Branche von Nokia Maps (Nokia Here), Motorola Mobile Device, Johnson Controls und Videojet-Danaher.

Er bietet Tridium einen umfangreichen Hintergrund in Daten-/Voice-Networking, Drahtlostechnologie, zellularem Mobilfunk, Kontrollsystemen, Big-Data-Technologie und Plattform-Software-Entwicklung sowie eine agile und weltweit ausgerichtete technische Führungserfahrung. Er ist extrem zielstrebig und fokussiert, um die offene IoT-Plattform in die Realität umzusetzen.

Simon Liu
Arbeitserfahrung

Juni 2011 bis heute: Managing Director, Tridium Asia Pacific
Juni 2009 bis Juni 2011: Business (LoB) Director, Homes AP, Honeywell
Mai 2002 bis Mai 2009: Engineering Director, ECC Global Design Centre, Honeywell
Aug. 2000 bis Mai 2002: Customer Technical Service Manager, Applied Materials (China)
April 1997 bis Juli 2000: Production Manager, Proctor & Gamble (China)

Ausbildung

Aug. 2006 bis Sept. 2008: CEIBS (China Europe International Business School), EMBA
Aug. 2000 bis Febr. 2001: Applied Materials Global Training School (CA, USA)
Okt. 1997 bis Mai 1998: Engineering College von Proctor & Gamble (China)
Sept. 1994 bis April 1997: Universität Tianjin, Masterabschluss in Maschinenbau
Sept. 1987 bis Juli 1991: Polytechnische Universität Shengyang, Bachelorabschluss in Maschinenbau

Mike Luscombe

Mike Luscombe kam im Jahr 2010 zu Tridium und leitet derzeit weltweite Marktentwicklungsaktivitäten, einschließlich Partnerschaften und Akquisitionen, sowie den Geschäftsbereich Dienstleistungen. Mit über 20 Jahren Erfahrung in IT, Telekommunikation und Software liegen seine Stärken in der Markteinführung neuer Technologien und der Öffnung neuer geografischer und vertikaler Märkte. Vor Tridium war Mike sieben Jahre lang Geschäftsführer eines Cloud-Services-Unternehmens im frühen Entwicklungsstadium, das virtuelle Desktops hostete. Er arbeitete in mehreren Start-up-Technologieunternehmen sowie in Fortune-100-Unternehmen wie GE, wo er im Rahmen seiner zehnjährigen Tätigkeit Positionen mit zunehmendem Verantwortungsbereich in den Bereichen Marktentwicklung, Geschäftsentwicklung und Produktmanagement bekleidete. Mike hat Bachelorabschlüsse in Betriebswirtschaft der Western Michigan University und Metropolitan State University in Denver.

Jonathan Rodriguez

Jonathan Rodriguez ist Tridiums Director of Product Marketing und unterstützt das Produktmanagement-Team, während es neue Produkte aus der Ideenphase zur Entwicklung und Kommerzialisierung bringt. Er kam 2011 zu Tridium, um unser Engagement für Niagara Energie-Management-Produkte zu leiten. Er arbeitete anschließend als Produktmanager im Kerngeschäft des Niagara Framework mit Schwerpunkt auf der Markeinführung der nächsten Generation. Jonathan verfügt über Vorerfahrung im Bereich Produktmanagement und Softwareentwicklung in der Rechenzentrums-Energiequalität- und Energieverwaltungsbranche. Er besitzt Bachelor-Abschlüsse in Computer- und Elektrotechnik sowie ein Master in Computer Engineering von der North Carolina State University. Er absolvierte sein MBA-Studium an der UNC-Chapel Hill Kenan-Flagler Business School.

Kevin Smith

Kevin Smith ist der Chief Architect von Tridium. Er ist für die technologische Strategie und Richtung für alle Produkte von Tridium für die Architektur- und Technikteams verantwortlich. Smith leitet seit mehr als 25 Jahren Technologieorganisationen und arbeitete an der Entwicklung von hochsicheren, datenzentrischen Software-Lösungen für eine umfangreiche Kundenbasis. Er ist der Verfasser von sieben Technologiebüchern zu Themen wie Cybersecurity, Big-Data-Analysen, Semantik, Software-Engineering und Unternehmensarchitektur. Er ist ein regelmäßiger Sprecher auf Industriekonferenzen zu Themen wie Gebäudeautomatisierung, dem IoT und Cybersecurity. Smith hat einen Bachelor-Abschluss in Computerwissenschaft vom College of William und Mary. Außerdem hält er einen Master-Abschluss in Computerwissenschaft, zusammen mit Abschlüssen in Software Systems Engineering und Informationssystemsicherheit von der George Mason University.

Roger Woodward

Roger arbeitet seit mehr als 30 Jahren im Gebäudetechnik-Markt und wurde mit dem Lifetime Achievement Award der Building Controls Industry Association ausgezeichnet. Er diente auch vier Jahre als Vorsitzender des Wirtschaftsverbands für Gebäudetechnik.

Derzeit ist er Vice President und Managing Director der EMEA-Region von Tridium, dem weltweit führenden Anbieter für offene Plattformen, Application-Software-Frameworks, Automatisierungsinfrastruktur-Technologie und Lösungen zur Energieverwaltung und Geräteintegration für Unternehmen. Die Softwaretechnologie und -anwendungen von Niagara haben die Art und Weise, wie sich Geräte und Systeme verbinden, integrieren und über das Internet gegenseitig und mit dem Unternehmen zusammenarbeiten, grundlegend verändert. Die europäische Zentrale von Tridium befindet sich im Vereinigten Königreich.

Vor seiner Tätigkeit bei Tridium arbeitete Roger bei Johnson Controls, wo er für den europäischen Produktgeschäftsbereich verantwortlich war. Davor hatte er die globale Leitung der Building Controls Group von York International mit Sitz an verschiedenen Standorten, darunter in den USA und Europa, inne.

Tridiums Geschichte


Die Anfangstage

In den 1990er Jahren entwickelten sich das Internet und das World Wide Web zu gängigen kommerziellen Technologien. Intelligente Geräte und Systeme begannen in Gebäuden, Maschinen, Häusern, Autos und so gut wie überall sonst zu erscheinen, es gab aber nur wenige Standards für die Interoperabilität zwischen neuen und bereits installierten Geräten.

Initiativen zur Bildung standardmäßiger Kommunikationsprotokolle entwickelten einige wenige offene Systemumgebungen (z.B. LonWorks® und BACnet®). Doch diese Protokolle konzentrierten sich auf die Ebene eingebetteter Geräte und boten nur dann Interoperabilität, wenn alle Geräte auf dem gleichen Protokoll basierten.

Eine kleine Gruppe von Experten der Baubranche und Hochschulabsolventen der Elektrotechnik und Informatik, die sich zusammenfand, begann, von einem Mietzimmer in Richmond, Virginia, aus daran zu arbeiten, das Problem zu lösen.Die Branchenexperten hatten die Erfahrung und wussten daher, was Unternehmen benötigten, und die Hochschulabsolventen dachten so kreativ, dass sie einen unkonventionellen Ansatz wählten.

Dieser unkonventionelle Ansatz war die Entwicklung einer offenen, internetbasierten Wissensinfrastruktur, die es Software-Entwicklern ermöglichen würde, Anwendungen zu entwickeln, die über eine Vielzahl von Systemen eingesetzt werden konnten, einschließlich bestehender Legacy-Systeme und Systeme verschiedener konkurrierender Hersteller.

Tridium wurde von Unternehmern gegründet, die sich mit Unternehmern zusammenschlossen. Unser früher Erfolg basierte auf einer neuartigen Technologie und einer zukunftsorientierten Gruppe von Early Adopters, die ein Risiko eingingen und den Status quo der geschlossenen, proprietären Systeme herausforderten.

1997 produzierte das Unternehmen einen funktionellen System-Prototyp. Zwei Jahre später startete Tridium das revolutionäre Niagara Framework®.

Start und Allianzen

1999 führt Tridium das Niagara Framework® ein und beginnt, mit einem Netzwerk von unabhängigen Early Adopters zu arbeiten, um die Niagara-Infrastruktur zu einem echten Branchenstandard zu machen. Mit Niagara als Basis entwickelt Tridium im darauffolgenden Jahr die erste webfähige Anwendung mit der Markenbezeichnung Vykon®, die speziell für die Branchen Gebäudeautomation und Energiedienstleistungen konzipiert ist.

2000 - Honeywell und Tridium verlautbaren eine mehrjährige Allianz, die Honeywell den Einsatz von Tridiums bahnbrechender Technologie für seine Kunden im Bereich Gebäudeautomation ermöglicht. Im selben Jahr wird das niederländische Unternehmen Vageri Electrical & Instrumentation B.V. der erste Tridium Systemintegrator, der das Niagara Framework im europäischen Markt anbietet. Tridium nimmt 20 Mio. USD Risikokapital zur Finanzierung auf.

2001 - Tridium kündigt eine Reihe von strategischen Allianzen mit wichtigen Branchenunternehmen wie Emerson, Schneider Electric, Invensys und Carrier Corporation an.

2002 - John Petze wird zum President und Chief Executive Officer ernannt. Tridium kündigt einen weiteren Kapitalfinanzierungszyklus von 5 Mio. USD an.

2004 - Tridium veranstaltet den ersten Niagara Summit. Diese offene Konferenz führt Endbenutzer, Integratoren und Entwickler für umfassende Schulungs- und Networking-Möglichkeiten zusammen.

2005 - Honeywell gibt den Erwerb von Tridium bekannt, das eine unabhängige Geschäftseinheit von Honeywell International wird.

Schnelles Wachstum

2006 - Tridium präsentiert Niagara Central, ein interaktives Portal für die Niagara-Community. Wawa Food Markets beginnt, mit Tridium zu arbeiten, um unterschiedliche Systeme in allen seinen 550 Filialen zu integrieren.

2007 - Tridium stellt den JACE®-6 Controller vor. Eine Rekordanzahl von Integratoren, Beratern, Herstellern, Endbenutzern und Entwicklern nimmt am European Niagara Forum teil.

2008 - Das Niagara Framework überschreitet die 100.000. Lizenz.

2009 - Tridium veröffentlicht Enterprise Security, eine modulare, umfassend skalierbare Lösung für die Sicherheitsverwaltung und Zugangskontrolle.

2010 - Das Niagara Framework überschreitet 200.000 Instanzen.

Weiterentwicklung des Internets der Dinge (IoT)

2011 - Tridium führt sein Engagement für QNX Software Systems fort und veröffentlicht Niagara AX Framework 3.6.

2012 - Das Niagara Framework überschreitet 300.000 Instanzen und wird zu einer der am meisten genutzten Plattformen für das Internet der Dinge.

2013 - Nino A. DiCosmo wird zum Präsidenten und General Manager des Unternehmens ernannt. Tridium gibt die Gründung seiner Professional Services Group bekannt, um der steigenden Nachfrage nach Beratungs- und Schulungsleistungen gerecht zu werden.

2014 - Tridium übernimmt DataEye, eine Energieanalyseanwendung von Controlco, einem in Kalifornien ansässigen Anbieter regeltechnischer Produkte und Lösungen.

2015 - Tridium führt Niagara 4, das IoT-Framework der nächsten Generation, sowie den JACE® 8000, eine vollständig neue Hardware-Plattform, ein.